Heilmittel und Wasser

Neues findet seine Wurzeln oft in der Unzufriedenheit mit dem Bisherigen!

Bereits Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte der deutsche Arzt Samuel Hahnemann eine ganzheitliche und sanfte Behandlungsmethode:

Die klassische Homöopathie

deren therapeutische Wirksamkeit mittlerweile auch von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) anerkannt ist.

Individuelle homöopathische Mittel aktivieren die Selbstheilungskräfte und stellen das Gleichgewicht im Körper wieder her. Die klassische Homöopathie kann bei vielen Erkrankungen zum Einsatz kommen: Akut, chronisch oder palliativ; alleine oder auch begleitend zur konventionellen Behandlung.

Rufen Sie mich einfach an und vereinbaren Sie einen Termin. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Dienstleistungen

Zum Ablauf einer Behandlung gehört die Erstanamnese, Folgekonsultation sowie Fallanalyse/Repertorisation. Die Erstanamnese beinhaltet ein ausführliches Erstgespräch, Dauer in der Regel von ca. 1 Stunde, ist die Grundlage für eine individuelle Behandlung. In Akutfällen bekommen Sie kurzfristig einen Termin.

Homöopathie

Das Ziel der homöopathischen Behandlung besteht darin, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen und so die Lebenskraft zu steigern. Anders als in der konventionellen Medizin steht nicht eine bestimmte Krankheit im Mittelpunkt, sondern der gesamte Mensch in seiner Individualität.

«Wenn ein Chemiker die homöopathische Arznei untersucht, findet er nur Wasser und Alkohol; wenn er eine Diskette untersucht, nur Eisenoxid und Vinyl. Beide können jedoch jede Menge Informationen bergen.»

Dr. Peter FisherForschungsleiter am Royal London Homoeopathic Hospital

«Aus dem Umstand, dass ich ein Phänomen nicht erklären kann, schliesse ich nicht, dass es nicht existiert, sondern nur, dass seine Existenz geprüft werden sollte, um dem Fortschritt der Wissenschaft zu dienen.»

Prof. Martin LambeckPhysiker

«Ich glaube jetzt eifriger denn je an die Lehre des wundersamen Arztes (S. Hahnemann), seitdem ich die Wirkung seiner allerkleinsten Gaben so lebhaft gefühlt und immer wieder empfinde.»

Johann Wolfgang von Goethe1820